Angebote zu "Kanonischen" (9 Treffer)

Kategorien

Shops

Das Recht der Eheschließung aus dem deutschen u...
26,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Das Recht der Eheschließung aus dem deutschen und kanonischen Recht... ab 26.9 € als Taschenbuch: Eine Antwort auf die Frage nach dem Verhältnis der kirchlichen Trauung zur Zivilehe. Aus dem Bereich: Bücher, Wissenschaft, Sozialwissenschaft,

Anbieter: hugendubel
Stand: 01.06.2020
Zum Angebot
Das Recht der Eheschließung aus dem deutschen u...
26,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Das Recht der Eheschließung aus dem deutschen und kanonischen Recht... ab 26.9 EURO Eine Antwort auf die Frage nach dem Verhältnis der kirchlichen Trauung zur Zivilehe

Anbieter: ebook.de
Stand: 01.06.2020
Zum Angebot
Ehenichtigkeitsgründe im kanonischen und zivile...
49,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Der Wunsch einer großen Anzahl von Paaren, nicht nur zusammen zu leben, sondern auch eine Ehe einzugehen, aber auch die konstant hohe Scheidungsrate machen das Eherecht, sowohl zivil wie auch kirchlich, zu einem zeitlosen Thema. Das vorliegende Buch setzt sich einerseits mit der historischen Entwicklung der Ehe auseinander und beleuchtet zudem die aktuell gültige Rechtslage bezüglich Eheschließung und sich daraus ergebender Konsequenzen. Andererseits beschäftigt es sich aber auch mit den Konsequenzen einer gültig zustande gekommenen Ehe, nämlich, dass diese zwar zivil-, nicht jedoch kirchenrechtlich geschieden werden kann, somit einem staatlich längst geschiedenen Paar die Eingehung einer neuen kirchlichen Verbindung grundsätzlich verwehrt wird. Eine der wenigen Möglichkeiten, doch eine auch von der Kirche akzeptierte Lösung zu erreichen, stellt die Nichtigerklärung einer Ehe dar. Welche Möglichkeiten diesbezüglich bestehen und welche Voraussetzungen dafür vorliegen müssen, wird in der vorliegenden Arbeit aufgezeigt. Zudem ist es der Autorin ein Anliegen, ein Augenmerk auf die generelle Sinnhaftigkeit von Ehenichtigkeitsgründen im kanonischen sowie im staatlichen Recht zu legen.

Anbieter: Dodax
Stand: 01.06.2020
Zum Angebot
Das Recht der Eheschließung aus dem deutschen u...
26,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Das Recht der Eheschließung aus dem deutschen und kanonischen Recht... - Eine Antwort auf die Frage nach dem Verhältnis der kirchlichen Trauung zur Zivilehe ist ein unveränderter, hochwertiger Nachdruck der Originalausgabe aus dem Jahr 1875.Hansebooks ist Herausgeber von Literatur zu unterschiedlichen Themengebieten wie Forschung und Wissenschaft, Reisen und Expeditionen, Kochen und Ernährung, Medizin und weiteren Genres. Der Schwerpunkt des Verlages liegt auf dem Erhalt historischer Literatur. Viele Werke historischer Schriftsteller und Wissenschaftler sind heute nur noch als Antiquitäten erhältlich. Hansebooks verlegt diese Bücher neu und trägt damit zum Erhalt selten gewordener Literatur und historischem Wissen auch für die Zukunft bei.

Anbieter: Dodax
Stand: 01.06.2020
Zum Angebot
Schriften zum Kirchenrecht.
109,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Die "Schriften zum Kirchenrecht" beinhalten aus Georg Mays umfangreichem literarischen Schaffen 28 Publikationen zu Grundfragen der kirchenrechtlichen Disziplin, zu Materien der kirchlichen Gesetzbücher von 1917 und 1983 sowie der dem Codex von 1917 und dem Zweiten Vatikanischen Konzil folgenden Gesetzgebung. Die Beiträge wurden seit 1962 in verschiedenen kanonistischen und theologischen Zeitschriften und Sammelwerken veröffentlicht, die inzwischen zum Teil schwierig zugänglich sind. Nicht nur aus diesem Grunde, sondern vielmehr wegen des unbestreitbar hohen wissenschaftlichen Niveaus, des von ekklesialer Verantwortung inspirierten Grundansatzes und aktuell gebliebener Fragen der Abhandlungen (wie z. B. Enttheologisierung des Kirchenrechts?, Kontinuität im kanonischen Recht, die Materie des eucharistischen Opfersakramentes, Standesamtliche Eheschließung und kirchliche Trauung in protestantischer Sicht) schien den Herausgebern eine Edition wünschenswert, um einen leichteren Zugang zu ermöglichen.Die Arbeiten zeichnen sich durch souveräne Handhabung der fachspezifischen Methode unter Einbeziehung der rechtshistorischen Vorgaben und gegebenenfalls pastoraler Fragen aus. Denn der Verfasser vergaß nie das priesterliche Wirken, dessen Erfahrungen sowohl in die akademische Lehre wie in seine Forschungen einflossen. Aus letzterem Grunde empfiehlt sich der Sammelband außer den Fachvertretern auch allen in der Pastoral tätigen Personen.

Anbieter: Dodax
Stand: 01.06.2020
Zum Angebot
Das Jüdische Eherecht
84,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Das jüdische Eherecht ist eines der religiösen Rechtsfelder, die Rabbiner in ihrer Praxis am meisten beschäftigen. Im Staat Israel ist das jüdische Familienrecht bis heute für die Regelung von Eheschließung und Scheidung zwischen Juden relevant.Das Buch führt in das Jüdische Recht insgesamt und in seine Entwicklung in den verschiedenen Strömungen des Judentums ein. Es folgt ein Überblick über Brautwerbung, Verlobung, Details der Eheschließung wie Zeugenregeln und Festsetzung des Trautermins sowie Eheverbote. Dabei werden die Themen Jüdischer Status, Mischehe und Übertritt zum Judentum ebenso behandelt wie die Entwicklung von der Polygamie zur Monogamie und die Leviratsehe.Welche besonderen Regeln gelten für Angehörige der Priesterkaste? Was beinhaltet der Ehevertrag, die "Ketubba"? Warum wird bei der Trauung ein Glas zerbrochen, was hat es mit dem Ehering auf sich und mit den Segensprüchen während der Eheschließung? Welche ehelichen Pflichten bestehen nach erfolgter Eheschließung, und können gleichgeschlechtliche Paare heiraten? Auch die Auflösung der Ehe durch Scheidung wird eingehend behandelt, Abfassung und Wortlaut des Scheidebriefes sowie die rechtlichen Folgen einer Scheidung werden erläutert.Das Buch richtet sich insbesondere an Rabbiner in der Gemeindepraxis, an Experten des kanonischen und kirchlichen Rechts und an Juristen, die sich mit vergleichendem Familienrecht beschäftigen. Auch Theologen und Judaisten lesen das Buch mit Gewinn.

Anbieter: Dodax
Stand: 01.06.2020
Zum Angebot
Eherechtsdiskurse
23,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Ziel der interdisziplinär arbeitenden Untersuchung ist die Decodierung teilweise hochkomplexer Eherechtsdiskurse am Beispiel ausgewählter Erzähltexte vom 12. bis zum 15. Jh. Die einzelnen 'Fallstudien' setzen jeweils am Schnittpunkt von epischem Strukturmuster und kulturellen Semantiken an. Zum einen wird gezeigt, dass das prominente Erzählschema der gefährlichen Brautwerbung nicht eine inhaltsleere Szenenkonvention ist, sondern basales kulturelles Wissen verarbeitet, das auf die Verweigerung der Braut auf seiten der Brautsippe in segmentären Gesellschaften zurückgeht und Filiationsnormen verhandelt. Zum anderen wird nachgewiesen, dass das unterschiedlichen sozialen Ordnungen und kulturellen Sinn- und Wertsystemen zugehörige literarische Strukturmuster, Träger ausgesprochen komplexer eherechtlicher Diskurse sein kann, die das zähe Ringen zwischen dem sich etablierenden kanonischen Recht und dem althergebrachten Eherecht vom 12. Jh. bis zum Tridentinum notieren. Zu den hier verhandelten Positionen gehören u.a. das Ehebewilligungsrecht (Nupturientenkonsens vs. autoritative Sippenvergabe), die Entführung bzw. der Raub der Braut, der Inzest bzw. die verbotenen Verwandtschaftsgrade, die sogenannte 'heimliche Ehe', die Sponsaliendistinktion und die 'bedingte Eheschließung', das Beilager, die Frage der Lösbarkeit, die 'legitimatio per subsequens matrimonium'.

Anbieter: Dodax
Stand: 01.06.2020
Zum Angebot
Die Ehe in den Kirchen des Augsburgischen und H...
12,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2016 im Fachbereich Theologie - Sonstiges, Note: Sehr Gut, Universität Wien (Institut für Rechtsphilosohie), Veranstaltung: Seminar: Kirchliche und staatliche Eherechtsentwicklung im Vergleich, Sprache: Deutsch, Abstract: Die Ehe kann aus unterschiedlichen Blickwinkeln betrachtet werden, beispielweise aus soziologischer, psychologischer, philosophischer, kirchenrechtlicher oder staatsrechtlicher Sicht. In dieser Arbeit wird das Hauptaugenmerk auf die eherechtlichen Bestimmungen und Vorgaben der evangelischen Kirche Augsburgischen und Helvetischen Bekenntnisses in Österreich unter Einbezug der historischen Entwicklung gelegt. Vorweggenommen sei angemerkt, dass eigentlich jede konfessionell geschlossene Ehe auf rechtsverbindlichen Grundlagen aufbaut. Wenn zwei Menschen heiraten, ergeben sich aus der ehelichen Verbindung Rechte und Pflichten, die sowohl im Kirchenrecht als auch im Zivilrecht verankert sind. Das kirchliche Eherecht beruht auf der Lehre und Sichtweise der jeweiligen Kirche über die Ehe. Im Folgenden wird die Evangelische Kirche Augsburgischen und Helvetischen Bekenntnisses begrifflich erläutert sowie ihre historische Entwicklung im Reformationszeitalter kurz dargestellt. Der daran anschließende geschichtliche Rückblick auf die Wurzeln für das Eheverständnis der Reformatoren, ausgehend von der damals vorherrschenden römisch-katholischen Lehre, soll in Abgrenzung dazu Luthers Ansichten zur Ehe als 'weltlich Ding' darlegen. Im kanonischen Recht ist die Ehe ein Sakrament, die Reformatoren bestreiten unter Bezugnahme auf Stellen im Neuen Testament die 'Sakramentalität' der Ehe. Das Eherecht unterliegt nicht der eigenen Kirche, sondern wird weltlichen Gerichten überantwortet. Die Befürwortung oder Ablehnung der Ehe als Sakrament hat Auswirkungen auf die Form der Eheschließung und die Zulassung zu einer möglichen Trennung der Ehe. Die Evangelische Kirche thematisiert auch die Frage der Ehelosigkeit und Jungfräulichkeit. Im Gegensatz zur römisch-katholischen Kirche lehnten die Reformatoren allerdings den Zölibat ab. In der Arbeit wird die Position Luthers dazu diskutiert.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 01.06.2020
Zum Angebot